Online Casino in Deutschland

Deutschland stimmt der Einführung einer Übergangsfrist für Online Casino-Betreiber zu

September 18, 2020

Die deutschen Bundesländer hatten sich seit einiger Zeit auf eine Gesetzesänderung für lokale Online Casinos und Anbieter von virtuellen Sportwetten vorbereitet. Nach dem Entwurf, der derzeit in den 16 Bundesländern zirkuliert, haben die Betreiber Zeit, den lukrativen deutschen Markt bis Juli 2021 weiter zu bedienen, sofern sie sich an eine Reihe strenger Richtlinien halten.

Der Vorschlag, der vor kurzem von den Ländervertretern angenommen wurde, umfasst den Zeitraum vom 15. Oktober 2020 bis zum 1. Juli 2021, nach dem der Staatsvertrag (IT) in Kraft treten wird. Dies ist eine große Erleichterung für die Betreiber, von denen einige befürchteten, dass ihre Unternehmen bis zum Inkrafttreten der neuen Gesetzgebung geschlossen werden. Ähnlich wie die Abkühlungsphase, die von ihren Kollegen in den nahe gelegenen Niederlanden beobachtet wurde.

Was bedeuten die Übergangsgesetze für Online Sportwetten und Casinos?

Die Behörden bestätigten in einer offiziellen Erklärung, dass die Betreiber nicht bestraft würden, solange sie sich an die festgelegten Regeln halten. Die Übergangsgesetze werden derzeit von der Europäischen Union bearbeitet. Im Falle der Verabschiedung des neuen Gesetzes wird eine neue Steuerstruktur für Online Glücksspiele eingeführt, abgesehen von der Einsetzung einer landesweiten Regulierungsbehörde, die möglicherweise in Sachsen-Anhalt, dem bevölkerungsmäßig elftgrößten und flächenmäßig achtgrößten Bundesland Deutschlands, angesiedelt ist.

Deutsche Betreiber haben bis zum 15. Oktober Zeit, sich an die Übergangsgesetze zu halten, danach werden keine neuen Genehmigungen mehr erteilt. Außerdem könnten den Betreibern auch die Lizenzen entzogen werden, wenn die neuen Regeln im Juli in Kraft treten. Während von den meisten großen Betreibern erwartet wird, dass sie sich an die neuen Gesetze halten, verringern die neuen Gesetze die Einnahmequellen erheblich.

Dies war ein Hauptkonfliktpunkt zwischen Online Casinos und staatlichen Behörden, der in der Vergangenheit zu zahlreichen Diskussionen und Debatten geführt hat. Während einige Bundesstaaten der Meinung waren, dass das Glücksspiel liberalisiert werden sollte, vertraten andere eine völlig andere Meinung. Einige Bundesstaaten sprachen sich recht lautstark für die Einführung einer Lizenzpolitik für Betreiber von Online Poker und Casinos aus, während einige andere sich für ein völliges Verbot solcher Dienste aussprachen.

Projektionen für die Zukunft

Dieser Vertrag ist ein guter Kompromiss zwischen den zahlreichen Fraktionen und es wird erwartet, dass er alle Parteien glücklich machen wird. Ersten Prognosen zufolge dürften sich die Einnahmen der Online Casinos im nächsten Jahr im Bereich von 50 Millionen Euro pro Monat bewegen.

Online-Betreiber können unter einer einzigen Domain mehrere Dienste wie Sportwetten, iGaming, Poker und mehr anbieten. Aber es muss unabhängige Bereiche geben, die jeden Dienst klar und deutlich voneinander trennen. Zum Beispiel sollte eine Person, die den Online Casino-Bereich besucht, nicht die Möglichkeit haben, über dieselbe Plattform auf Sportwetten zuzugreifen.

Die Spieler müssen auch individuelle Konten für den Zugang zu verschiedenen Plattformen einrichten, und die Betreiber müssen jedes Konto überprüfen, bevor sie grünes Licht geben. Die aktuelle Gesetzgebung schreibt nicht vor, wie die Betreiber diese Zugangsdaten überprüfen müssen. Weitere Einzelheiten werden voraussichtlich in den kommenden Monaten bekannt gegeben.

Die Behörden legen außerdem eine Obergrenze von 1.000€ pro Monat und Spieler auf jeder Plattform fest, d. h. wenn ein Spieler 600€ bei einem Betreiber einzahlt, bleiben ihm für den Rest des Monats 400€ übrig, wenn er sich bei einem zweiten Betreiber anmeldet.

User Reviews

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

TTR Casino

100% bis zu 100 €

 

Umsatzanforderungen - 30x